Das internationale CIPAC-Verzeichnis im 15. Jahr seines Bestehens

Mitteilungen der Vereinigung Österreichischer Bibliothekarinnen und Bibliothekare. 2019;68(1):135-136 DOI 10.31263/voebm.v68i1.1003

 

Journal Homepage

Journal Title: Mitteilungen der Vereinigung Österreichischer Bibliothekarinnen und Bibliothekare

ISSN: 1022-2588 (Online)

Publisher: Vereinigung Österreichischer Bibliothekarinnen und Bibliothekare

LCC Subject Category: Bibliography. Library science. Information resources

Country of publisher: Austria

Language of fulltext: German, English

Full-text formats available: PDF

 

AUTHORS

Otto Oberhauser

EDITORIAL INFORMATION

Peer review

Editorial Board

Instructions for authors

Time From Submission to Publication: 8 weeks

 

Abstract | Full Text

Die Webseite The International CIPAC List (http://cipacs.vfi-online.org/) besteht seit 2001. Sie verzeichnet „card-image public access catalogues“ (CIPACs), also Online-Kataloge auf der Basis digitalisierter (gescannter) Zettel- bzw. Bandkataloge. Für Fernleihabteilungen sowie für wissenschaftlich Tätige, die an älterer Literatur interessiert sind, sind derartige Kataloge oft ein unverzichtbares Hilfsmittel, da sich viele Bibliotheken bisher nicht in der Lage sahen, ihre alten Kataloge einer „richtigen“ Retrokonversion zu unterziehen. Sie griffen daher zu der vergleichsweise günstigen Alternative, die Katalogkarten zu scannen und mit Hilfe einer geeigneten Software im Web zur Suche anzubieten...