TransPacífico: unsichtbare Kontinente und Archipele der Sichtbarkeit in den Literaturen zwischen Asien und Amerika

Romanische Studien. 2018;0(0)

 

Journal Homepage

Journal Title: Romanische Studien

ISSN: 2511-7882 (Print); 2364-4753 (Online)

Publisher: Dr Kai Nonnenmacher

Society/Institution: University of Regensburg

LCC Subject Category: Language and Literature: Romanic languages | Language and Literature: French literature - Italian literature - Spanish literature - Portuguese literature

Country of publisher: Germany

Language of fulltext: Portuguese, German, French, Catalan; Valencian, English, Spanish; Castilian, Romanian; Moldavian; Moldovan, Italian

Full-text formats available: PDF, HTML, ePUB

 

AUTHORS

Ottmar Ette (Universität Potsdam)

EDITORIAL INFORMATION

Peer review

Editorial Board

Instructions for authors

Time From Submission to Publication: 4 weeks

 

Abstract | Full Text

Der Aufsatz entwirft anhand der polyvalenten literarisch-ästhetischen wie literaturtheoretischen Beziehungen zwischen Jean-Marie Gustave Le Clézio, Claude Lévi-Strauss, Édouard Glissant und Khal Torabully eine Landschaft der Theorie, die sich ausgehend von einer beweglichen <em>Insel-Welt</em> hin zu einer <em>Inselwelt</em> im transarchipelischen Sinne entwickelt. Die geographische und kulturelle Diversität des Südpazifiks wird hierbei nicht kontinental gedacht, sondern <em>poly-nesisch</em>, da sie die Polyrelationalität von Mensch und Natur innerhalb von komplexen Globalisierungsprozessen zur Darstellung bringt. In der poetischen Verdichtung oszillieren die Tropen multivektoral, um eine symbiotische Form des ZusammenLebensWissens zu ermöglichen.